PARKing Day 2014

Der PARKing Day 2014 schaffte im Salzburger Andräviertel eine entspannte Strassenfestatmosphäre mit viel Programm und zahlreichen grünen Platzparks. Dieses Jahr wurden insgesamt 15 Parkplätze umgestaltet und die Passanten zu Saft, gratis Umarmungen und mobilem Fahrradservice eingeladen.

 

Logo-PARKingDay

Anders als in den Jahren zuvor, als einzelne Parkplätze in Salzburgs Innenstadt zu temporären Platzparks umgewidmet wurden, wurden dieses Mal 15 Parkplätze in räumlicher Nähe zueinander ausgewählt, um die vielen Programmpunkte und Besucher zu bündeln. So entstand zwischen Schrannengasse und Wolf-Dietrich-Strasse ein kleines Strassefest welches vor allem die Passanten ansprechen sollte ein paar Minuten oder auch etwas länger dem Alltagsgeschäft zu entfliehen und sich eine Pause im Grünen zu gönnen.

Neben den grünen Platzparks gab es natürlich auch jede Menge Möglichkeiten sich selbst zu betätigen oder unterhalten zu werden. Unter anderem spielten am Nachmittag mehrere Salzburger Liedermacher, es gab einen Keramikworkshop, Kinderprogramm, Trommelstunden und eine mobile Fahrradreparaturwerkstatt. Ein Hingucker war das eigens dekorierte Rasenauto in der Wolf-Dietrich-Strasse.

 

 Folder und Plakat zum PARKing Day 2014

 

Hintergrund

Der PARKing Day weist auf die Begrenztheit des öffentlichen Raums hin. Autoverkehr und Parkplätze stehen in direkter Konkurrenz zu mehr Grünfächen, Spielplätzen, Sitzgelegenheiten und anderen gemeinschaftlich nutzbaren Freiräumen. Durch das Umgestalten von einzelnen Parkplätzen zu Verweilinselns wird am PARKing Day sichtbar, welche Lebensqualität möglich wird, wenn Parkplätze reduziert werden.

Aktuell sind in Salzburg ca. 3,5 km² als reine KFZ-Parkäche ausgewiesen. Ein beträchtlicher Teil der Stadtfläche dient damit ausschließlich dem Abstellen von Autos. Der Parkplatz steht am Anfang und am Ende jeder Autofahrt. Die Anordnung und Anzahl der Parkplätze spielt dabei eine entscheidende Rolle für die Verkehrsmittelwahl. Ohne die Sicherheit, immer und überall einen Stellplatz in nächster Nähe vorzufinden, könnte das Mobilitätsverhalten vieler Menschen anders und nachhaltiger aussehen.

Immer noch werden zusätzliche Parkplätze gefordert – angeblich für höhere Mobilität und Erreichbarkeit. Dabei sinkt mit der Attraktivität des PKW-Verkehrs gleichzeitig der Anreiz Öffis, Fahrrad oder die eigenen Füße zu nutzen. Ein gesundes Maß an Parkplätzen und Autos, mit genug Bewegungsfreiheit für die Menschen in der Stadt ist Voraussetzung für ein gesundes und faires Zusammenleben.

weltweiter PARKing Day

Der PARKing Day findet jährlich weltweit in über 30 Ländern und 160 Städten wie New York, Buenos Aires, Kapstadt, Beijing, Sydney, Barcelona oder München statt. Rund um den Globus gestalten sich engagierte BürgerInnen für ein paar Stunden individuelle Freiräume auf Plätzen, die sonst einzig und allein dem Abstellen von Autos dienen.

Der PARKing Day stammt ursprünglich aus San Francisco.
fairkehr brachte ihn 2012 erstmals nach Österreich.

Kontakt: parkingday@fairkehr.net