30.6. Wir sagen DANKE FÜRS RADLN

Am 30. Juni feiert die Salzburger Fahrradszene ihren Saisonhöhepunkt. Unter dem Titel „DANKE FÜRS RADLN“ findet in der Glockengasse Salzburgs erstes Fahrrad-Film-Festival statt. Neben einer kostenlosen Filmvorstellung, bei welcher der Strom durch Fahrrädern erzeugt wird, dreht sich beim Bike-Event auch sonst alles um das umweltfreundlichste Verkehrsmittel.

P1970526 copy200 Jahre nach Erfindung des Fahrrads lädt der Verein fairkehr gemeinsam mit der OK.Werkstatt und Riomoves Fahrradbegeisterte zum 1. Salzburger Fahrrad Film Festival in die Glockengasse ein. Salzburgs tretender Bevölkerung soll an diesem Tag der rote Teppich ausgerollt werden, um jedem einzelnen Pedalhelden und jeder einzelnen Pedalheldin ein Dankeschön für ihren Beitrag zu einer saubereren, gesünderen und lebenswerteren Stadt auszusprechen. Mit der Radlobby Salzburg und dem Forum Mobil wird das Fest von zwei weiteren Salzburger Mobilitätsinitiativen unterstützt.

In Zeiten globaler Klimaerwärmung und steigender Nachfrage nach emissionsarmen Mobilitätslösungen ist die Förderung des Radverkehrs die billigste und schnellste Möglichkeit, die Mobilitätssituation in einer Stadt zu verbessern. Neben seiner Geschwindigkeit im Stadtverkehr und der fehlenden Lärm- und Abgasemissionen trägt Radfahren aber auch wesentlich zur Gesundheit der Bevölkerung sowie zu einem entspannteren Verkehrsalltag bei.

Vor allem um diesen gesellschaftlichen Nutzen des Radfahrens hervorzuheben organisieren die Initiativen fairkehr, Riomoves gemeinsam mit der OK.Werkstatt in der Glockengasse Salzburgs erstes Fahrrad-Film-Festival mit dem aussagekräftigen Titel „Danke fürs Radln“.

Ein lustvolles Fest mit ernstem Hintergrund

plakat A1 fahrradkino lay2cs4_luFür fairkehr-Sprecher Lukas Uitz liegen die Hintergründe des Events in der nach wie vor zu niedrigen Wertschätzung des Radverkehrs: „Aus meiner Sicht genießen Radfahrer in Salzburg gesellschaftlich nicht den Stellenwert, der ihnen gebührt. Häufig werden sie als Störenfriede im Verkehr wahrgenommen. An diesem mangelnden Bewusstsein trägt auch die Politik Mitschuld. Viele Menschen scheinen zu vergessen, dass praktisch jeder Radfahrer mehr ein Auto weniger auf der Straße darstellt und damit einen Beitrag gegen den Stau leistet. Wir möchten das mit unserem Fest einmal ganz klar ansprechen und uns bei jedem und jeder einzelnen für die Wahl des Fahrrads als Verkehrsmittel bedanken.“ In der Stadt Salzburg legen über 20% der Bevölkerung ihre Wege mit dem Fahrrad zurück. „Nicht auszudenken, wie es wäre, wenn sie morgen anstatt mit dem Rad auch alle mit dem PKW fahren würden“, so Uitz.

Programm

18:30 Fahrradmeer mit der Ankunft der 200-Jahre-Fahrrad Critical Mass

  • DIY-Bikekitchen: offene Fahrradwerkstatt
  • Kinderprogramm
  • Fahrrad-Laufsteg
  • LIVE-Musik Manawa
  • Picknick
  • Fahr-Rat: Diskussion mit Salzburger Verkehrsinitiativen
  • Filmvorführung Bikes vs. Cars

Download Programmflyer

Fahrrad-Laufsteg “Applaus für eure Räder”

BesucherInnen sind herzlich eingeladen, ihren Drahtesel über einen ausgerollten roten Teppich zu schieben und ihre persönliche Motivation zum Radfahren zum Besten zu geben. Gefragt sind alle Typen von Fahrrädern, vom Waffenrad bis zum Mountainbike, vom Fixie bis zum Lastenfahrrad. Alle sollen mit gebührendem Applaus bedacht werden.

Kino ohne Steckdose

cyclecinemaclubDen eigentlichen Höhepunkt stellt an diesem Abend die Filmvorführung des Wiener CycleCinemaClub dar. Dieser bietet ein Open Air Kino der nachhaltigen Art: Der Strom für die Filmvorführung des schwedischen Dokumentarstreifens „Bikes vs. Cars“ wird fernab von jeder Steckdose mit Hilfe von Stromgeneratorrädern erzeugt. Ein engagiertes und tretfreudiges Publikum ist also die Voraussetzung für den Kinobetrieb!

Der Eintritt zum „Danke fürs Radln“-Festival ist komplett frei und kostet höchstens ein paar Schweißtropfen.

17 Uhr: Auch Critical Mass feiert Höhepunkt

IMG_4999Bereits um 17 Uhr trifft sich im Salzburger Kurgarten neben dem Kongresshaus die Critical Mass. Zu dieser monatlich stattfindenden Fahrrad-Runde durch die Stadt, die weltweit in hunderten Städten stattfindet, werden diesmal über 200 TeilnehmerInnen erwartet, welche die Glockengasse zum Schluss in ein Meer von Fahrrädern verwandeln sollen.

Mehr Infos zur Critical Mass >

Comments are closed.