fairkehrtes Fest Ignaz-Harrer-Straße

Ein fairkehrtes Wochenende in einer blühenden Ignaz-Harrer-Strasse mit 25.000 BesucherInnen am 19./20. Mai 2012.

Plakat_FF_IgnazHarrerSalzburg, 19. Mai 2012, 9 Uhr in der Früh. Viele AnrainerInnen der Ignaz-Harrer-Straße stecken erstaunt ihre Köpfe aus den Fenstern. Was sie sehen, ist der pure Kontrast zu jener Straße, zu der sonst alle Fenster geschlossen bleiben und durch welche sich normal 30.000 KFZ und LKW am Tag drängeln. Am Wochenende vom 19. und 20. Mai 2012 hielt hier das fairkehrte Fest – blühende Straße Einzug und damit eine massive Verkehrsberuhigung dieser schwer belasteten Hauptverkehrsader.

Der Aufbau – es rollt der Rasen

2012_fairkehrtesFest_IHStr-002Die Umgestaltung der Verkehrshölle begann bereits in den frühen Morgenstunden. Um 6 Uhr Früh wurde die Straße gesperrt, ein Rollvlies aufgelegt, worauf anschließend 900m² echter Rasen ausgerollt wurden. Die Salzburger Berufsfeuerwehr erfrischte das Aufbauteam und natürlich den Rasen mit einer kräftigen Dusche.

Bereits während des Aufbaus schlenderten hunderte Menschen – vor allem AnrainerInnen – durch den plötzlich gewonnenen Raum und genossen sichtlich die enstandenen Freiräume und Grünflächen.

Blütenstaub statt Feinstaub, Vogelgezwitscher statt Verkehrslärm, Rasen statt Asphalt, Menschen statt Autos

Das fairkehrte Fest zog auch 2012 wieder tausende SalzburgerInnen an, die sehen wollten, welches Potential eine für ihre Verkehrsbelastung stadtweit verrufene Straße besitzt, wenn man ihr das Auto nimmt und frisches Leben einhaucht. Geboten wurde dieses Jahr mehr als je zuvor beim fairkehrten Fest. Die lokale Gastronomie prästentierte auf der Straße alles, was sie zu bieten hatte und wurde mit veganen und vegetarischen Schmankerln ergänzt. Alternative Fortbewegungs- und Transportmittel wie Rikschas, Lasten- und Liegeräder und Infos zum Öffentlichen Verkehr boten Einblicke in die Möglichkeiten und Vorzüge eines autofreien Lebens. Bewegungsbaustellen, Kinderküche, Kinderzug, Seifenblasenclown und noch viel mehr entzückten nicht nur die kleinen Gäste.

2012_fairkehrtesFest_IHStr-008 2012_fairkehrtesFest_IHStr-010 2012_fairkehrtesFest_IHStr-011

Straßenlesen mit Büchern der Stadtbibliothek zum Ausborgen, eine Gesundheitsmeile mit vielen Tipps, Straßenkino am Abend, ein Flohmarkt von Kindern. Das alles und viel mehr, verbunden mit einem mehr als reichhaltigen Musikprogramm auf zwei Bühnen inklusive Live-Übertragung der Radiofabrik waren mit ein Grund, warum am fairkehrten Fest Menschen jeden Alters, jeder Herkunft und jeder Hautfarbe zusammen kamen und die Straße gemeinsam genossen. Ein menschenverbindendes Fest, in seiner Vielfalt wohl einzigartig in Salzburg.

Programmfolder & Lageplan

fairkehr-Resümee

Postkarte_FF_IHStrAus fairkehr-Sicht darf das fairkehrte Fest in der Ignaz-Harrer-Straße als absoluter Erfolg bezeichnet werden. Geschätzte 25.000 fröhliche BesucherInnen auf dem 600 m langen Abschnitt sprechen eine eindeutige Sprache. Natürlich kann niemals alles auch jedem einzelnen gefallen. Das ist so bei der Vielfalt, man pickt sich heraus, was einem schmeckt und lässt anderes aus. Aus unserer Sicht gab es jedoch für alle so einiges zum herauspicken. Und die extrem hohe Dichte an “Es sollte eigentlich immer so sein”-Sagern macht uns Mut, auch in Zukunft Straßen zum Erblühen zu bringen.