fairkehr zur Kontrollamtsprüfung

Kontrollamt stellte weitgehend ordnungsgemäße Vereinsstrukturen, sauberes Rechnungswesen und vereinbarungsgemäße Leistungserbringung bei Beauftragungen durch die Stadt fest. Vorstand arbeitete 80-90% der Zeit ehrenamtlich. “In-Sich-Geschäfte” erfolgten korrekt.

Auf Beschluss des Kontrollausschusses der Stadt Salzburg vom 27. Jänner 2014 wurde der Verein fairkehr in Hinblick auf Ordnungsmäßigkeit, Zweckmäßigkeit, Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit geprüft, insbesondere auch dahingehend, inwieweit die Subventionsrichtlinien der Stadt vom Verein eingehalten wurden. Der Prüfbericht liegt nun vor (download).

Weiterlesen →

Worte zum fairkehrten Fest in Nonntal

Offener Brief an die BewohnerInnen der Nonntaler Haupstraße und Gäste am fairkehrten Fest

Am 21. u. 22. Juni haben wir gemeinsam die Nonntaler Hauptstraße zum Blühen gebracht. Über 15.000 BesucherInnen flanierten durch die radikal umgestalteten Straßen und konnten in ihr dadurch ungewohnte Qualität erfahren. Einen Ausführlichen Bericht mit vielen Bildern und Video findet sich hier.

Die erfolgreiche Durchführung der Veranstaltung haben wir nicht zuletzt der fruchtenden Kooperation mit den ansässigen Betrieben und den vielen Privatpersonen zu verdanken, die uns mit dem Verzicht auf die zahlreichen Parkplätze die Nutzung dieser erst ermöglichten. Auch das Umparken der PKW bis Samstag Morgen hat wunderbar funktioniert. Dafür möchten wir uns bei ihnen ausdrücklich bedanken.

Weiterlesen →

Standpunkt Mönchsberggarage

Mehr Stellplätze im Stadtberg födern nachhaltig den KFZ-Verkehr in der Stadt

Der geplante Ausbau der Mönchsberggaragen im direkten Salzburger Stadtzentrum um zusätzliche 650 Stellplätze steht im direkten Widerspruch zum im städtischen Verkehrsleitbild festgehaltenen Bestreben, den Anteil des Individualverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen langfristig zu reduzieren. In keinem Fall darf die ohnehin schon sehr hohe Attraktivität des individuellen Pendelverkehrs per Auto in oder durch die Stadt mit zusätzlichen Parkmöglichkeiten mitten im Zentrum weiter gesteigert werden.

Mönchsberggarage.jpgWir wünschen uns stattdessen einen langfristigen Verkehrsfahrplan im Sinne der Bevölkerung für die Salzburger Innenstadt. Dieser sollte eine generelle Verkehrsberuhigung der Altstadt zwischen Mönchsberg und Salzach und eine sukzessive Verlagerung der Parkmöglichkeiten vom Zentrum in die Außenbezirke der Stadt vorsehen. Durch öffentlichen Nahverkehr auf bevorzugten Trassen können die Menschen den Weg ins Zentrum schneller als bisher bewältigen, angezogen von der gesteigerten Attraktivität einer verkehrsberuhigten Innenstadt mit hoher Aufenthaltsqualität für FußgängerInnen und RadfahrerInnen. Nicht mehr benötigte Parkplätze in der Innenstadt können in der Folge rückgebaut und freiwerdende Flächen als Parks oder öffentliche Plätze umgewidmet werden.

Weiterlesen →